Was macht eigentlich ein Putzmacher?

Werbung

Zuerst einmal muss ich all jene enttäuschen, die glauben, ein Putzmacher hätte etwas mit Renovierungen zu tun oder würde den ganzen lieben langen Tag Fussböden und Fenster auf Hochglanz polieren.

Putzmacher, eigentlich Modisten genannt, fertigen Kopfbedeckungen für modische Kleidung oder Kostüme. Besser bekannt sind sie als Hutmacher.

Bis in die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts hinein übernahmen Modisten auch Umarbeitungen von Herren- und Damenbekleidung, um sie der neuesten Mode anzupassen. Heutzutage beschränkt sich ihr Tätigkeitsfeld aber ausschließlich auf Hüte, Mützen, Kappen und anderes.

Als „Putz“ bezeichnet man übrigens besondere Accessoires oder Kleidungsstücke, welche die gesellschaftliche Stellung des Trägers positiv hervorheben. Der Begriff existiert in der deutschen Sprache seit dem 15. Jahrhundert, seine Herkunft ist unklar.


Autor: Tobias Eichner | Datum der Veröffentlichung: Dezember 2023
Wichtig: Bitte beachte die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!