Warum wiegen Hefewürfel immer ganz genau 42 Gramm?

Werbung

Früher (sagen wir mal in den 1950er Jahren) konnte die backende Hausfrau (respektive Hausmann) frische Hefe nur beim Bäcker kaufen, der selbst meist große Hefeplatten von 500 g bezog.

Die Hefeplatten wurden mit einer Harfe 1] in zwölf Stücke geteilt – das ergibt etwa 42 g! Und an dieser Packungsgröße hat sich bis heute nichts geändert.

Das übliche Gewicht einer Portion Trockenhefe von 7 g leitet sich schlicht aus der Tatsache ab, dass man diese Menge für 500 g Mehl benötigt und selbige üblich für ein Rezept ist.

1] Eine Harfe besteht übrigens aus einem Metall- oder Holzrahmen, der mit Drähten bespannt ist. Mit deren Hilfe lassen sich weiche bis mittelfeste Substanzen schneiden (z.B. auch Käse oder Plätzchenteig).


Autor: Tobias Eichner | Datum der Veröffentlichung: Dezember 2023
Wichtig: Bitte beachte die Nutzungsbedingungen und rechtlichen Hinweise für diesen Beitrag!